Ektapro153_klein
projektoren_024_klein
T-COM-Haus
projektoren_029_klein
objektive_049a_klein
projektions-equipment_008_klein

eine Gesprächsrunde zu wechselnden Themen
aus Kunst und Literatur, mit Fotos, Hörspielen und Filmen

_____________________________

DIALOG 32

Einladung zum DIALOG 32

liebe freundinnen und freunde
des DIALOGs,

jürgen tomm  läd uns ein - danke !
zum DIALOG 32
am donnerstag, den 9. februar
um 19.30 uhr wie gehabt im felixAV-wohnstudio

 jürgen + heidi berichten über ihre kultur-reise nach japan:

Im Oktober 2016 unternahmen Heidi und Jürgen eine Gruppenreise nach Japan, die im Umkreis des Erlanger Kunsthistorikers Prof. Hans Dickel organisiert worden war. Schwerpunkte dieser wissenschaftlich fundierten Studienreise waren die alte und die japanische Architektur seit 1960 sowie internationale Kunst der Gegenwart in Japan. Höhepunkte waren Museumbauten aus den 90er Jahren, als in Japan Geld keine Rolle spielte, insbesondere in Kyoto, Himeji, in Osaka, auf kleinen Inseln und nicht zuletzt in der 37-Millionen-Metropole Tokyo. Auch  Bahnhöfe und Verkehr überhaupt waren staunenswert, zumal sich die Gruppe in Japan ausschließlich mit öffentlichen Verkehrsmitteln bewegte, vom Tokyoter Linienbus über Seilbahnen bis zu den 300 Stundenkilometer schnellen Shinkansen. Mit Fotoprojektion berichten Heidi und Jürgen über ein Land großer Widersprüche.

 

 

DIALOG 31

Einladung zum DIALOG 31

Schon seit ihrer Gründung 1871 inspiriert die ehemalige Landhauskolonie Friedenau Künstler.
Die Einwohnerliste liest sich vor allem wie ein literarischer Streifzug.
Ob Rainer Maria Rilke, Erich Kästner, Kurt Tucholsky, Max Frisch, Uwe Johnson
 und die beiden Literaturnobelpreisträger Günter Grass und Herta Müller
 – sie alle konnten und können dem citynahen idyllischen Fleck mit seinen Landhausvillen mit großen Wohnungen, Ateliers und Gärten viel abgewinnen.
Nicht zuletzt sei Friedenau ein Ort, „um endlich in Ruhe arbeiten zu können“,
schrieb einmal Rosa Luxemburg.

Zu einem heimatkundlichen, virtuellen Spaziergang durchs „Dichterviertel Friedenau“
mit Geschichte und Geschichten lade ich Euch ein
am Freitag, 26. August, um 19.30 Uhr
zu felix am Südwestkorso 63a .

Ich freue mich auf Euer Kommen !
Bis dann!
Ela Dobrinkat

 

 

DIALOG 30

zum DIALOG 29 nahm Günter Ries uns mit auf eine reise durch die "SternenNacht"
und faszinierte uns mit der astronomischen einführung und seinen selbst fotografierten Dias.
(auf wunsch wird bei genügend verbindlichen anmeldungen eine weitere vorführung erwogen !)


... wieder auf hartem erdboden gelandet
werden wir uns mit DIALOG 30  notwendigerweise wieder mit unserem aktuellen dauerthema
krieg, flucht und vertreibung auseinandersetzen.


Detlef Fluch präsentiert uns den dokumentarfilm von Julia Oelkers
                    Can't be silent  -  D 2013, 83 min.

die Regisseurin Julia Oelkers wird gerne mit uns
über diese außergewöhnliche filmproduktion ins gespräch kommen.

Infos zum Film:

"Sie sind angekommen und doch immer noch auf der Flucht.
Sie sind Sänger, Musiker, Rapper und doch Ausgeschlossene und Abgeschobene.
Mit ihrer Musik bringen sie Tausende von Menschen zusammen
und sind doch nicht selbst berechtigt, den nächstliegenden Bezirk zu betreten.
Doch da ist Heinz Ratz. Er hat 80 Asylbewerberheime in Deutschland besucht und dort Musiker von Weltklasseformat gefunden.
Seine Combo "Strom & Wasser" wurde kurzerhand durch ein "feat. The Refugees" erweitert
und begeisterte auf einer großen Deutschland-Tournee ein riesiges Publikum.
Die Regisseurin Julia Oelkers begleitet Heinz Ratz und die Refugees bei dem Versuch,
sich von ihren verordneten Plätzen zu lösen - durch die so simple wie machtvolle Geste, die eigene Stimme zu erheben."

"Ein bedrückendes Dokument des deutschen Flüchtlingsalltags
 - und ein höchst künstlerischer Film über den Aspekt der Freiheit in der Kunst." (amnesty.de)
"Ein ziemlich authentisches Stück Musik- und Flüchtlingsgeschichte." (Aachener Zeitung)
"Mit scharfem Blick und ohne Betroffenheitspathos." (Klenkes) DGB-Filmpreis 2013
 

 

DIALOG 29

was ist, was darf satire ?
satire tut sich nicht leicht ! so auch beim DIALOG 28.
mein FRIEDENALE - beitrag "... es werde Licht !" - ...  und wie es dann letztlich zur überbelichtung kam -
wurde bibel-exegetisch arg gerupft, die audio-visionäre montage klitzekribischkritisch* seziert.
nichtsdestotrotz entwickelte sich dialogisch die erleuchtung,
dass die beobachtbare lichtverschmutzung - um die es ja letztlich ging -
teils alttestamentarisch, teils neomarktwirtschaftlich deutbar ist.

*was in der zeitgenössischen medienforschung auch als klikrikri beschrieben wird.
("Palmer, verärgere nicht Deine Kritiker!", ruft [betschwester] Ela.)


um uralte und neue licht-phänomene geht es auch beim nächsten
DIALOG 29 von und mit Günter Ries

    am donnerstag, den 7. Januar 2016, 19 uhr

             wie gehabt im felixAV-studio südwestkorso 63a

 


DIALOG 28


zum DIALOG 28 lade ich euch jahreszeitgemäß ein zu

                           "... es werde Licht !".

"... es werde Licht"  habe ich für die FRIEDENALE - das kurzfilmfestival in friedenau, just am 21.11. - neu bearbeitet.
ich zeige Euch das audiovisuelle Großbild-Diaporama, eine 4-projektor-überblend-projektion auf ein feld (5:39 min.)

dieses mal am zweiten !! donnerstag im monat,
                                            am 10. Dezember 2015, ab 19.00
                                              im felixAV studio - "großer sendesaal"

habt acht, am 3.12. ist felix nicht zu haus.

im FRIEDENALE text ( www.suedwestpassage.com )
wird so oder ähnlich "... es werde Licht!" verkündet:

" ... zuerst war die Prophezeiung: "... es werde Licht" ... und siehe, es ward Licht.
Und es kam - wie es so kam - zu Überbelichtung.
Eine Satire mit illustren "Halleluja!"- Bilder von Michael Sowa.

seid herzlich willkommen zum DIALOG über licht (darfs ein bißchen mehr sein ?),
satire (ob dat dat darf ?) und blasphemie (das muß doch wirklich nicht sein !! oder ?)


am 10.12. gehts weitsichtig um Eure vorschläge für einen jahresendsonderDIALOG  malwasanderes
und die DIALOG-vorschau für 2016.


ich freue mich auf alle, die da kommen,
die von sich hören und sich sehen lassen.

herzlich Euer felix

_____

.... noch mehr licht  gibt es beim jahresausklangs-DIALOG

mit winterbeleuchtung TRAUMZEIT - Instant Happiness, ein Augenblick Glück -
von und mit Karin Albers

am montag,den 28. dezember ab 18.00 im körnerpark,
wir treffen uns - wer mag mit weiteren gästen - in 12051 neukölln,  schierker Str. 8
 

 

DIALOG 27

zum  DIALOG 27  lädt uns Anita Günter ein
am donnerstag, den 5. november um 19.00
ins felixAV-studio am südwestkorso 63a

Anita beschreibt uns ihren künstlerischen werdegang:

Ich möchte davon erzählen, wie ich zu meinen künstlerischen Arbeiten kam.
Sie waren immer mein Hobby neben meiner beruflichen Tätigkeit, und ich habe nie an einer Ausstellung oder sonstigen öffentlichen Darstellungen teilgenommen.
Man kann sagen, ich habe diesen damit verbundenen Aufwand gescheut - oder war es feige? - was ich diesmal nicht sein möchte.

Das, was ich mit meinen Händen schuf, waren zuerst Näharbeiten, die ich schon mit 12 Jahren begann und bis zu meinem 30 Lebensjahr fortsetzte.
Später habe ich angefangen zu malen, zuerst mit Öl und Aquarell und Gouache, dann mit Glas und Holz und Speckstein gearbeitet.

Vorweg werde ich meine schulischen und beruflichen Werdegänge skizzieren.

 Anita Günther

 

DIALOG 26

der kleine teilnehmerkreis beim  DIALOG 26 am 1.10.2015 erlaubte uns,
zunächst thematisch mit göttern und weltreligionen herumzuschweifen.
dann 40 minuten zusehen und -hören dem journalist und buchautoren Harald Schumann.
überschrieben "Wir erzeugen künstlich einen gescheiterten Staat" vermittelte uns Schumann
zusammenhänge zum themenkomplex "Griechenland als Protektorat / Troika agiert im rechtsfreien Raum /
EZB verweigert Aufarbeitung von Korruptionsfällen" ... und andere internationale merkwürdigkeiten.

für alle, die nicht dabei waren, das hintergründige weiterhin aktuelle fernseh-interview vom 13.8.2015,
könnt ihr aus dem internet herunterzuladen bei youtube und  kontext-tv .

 

DIALOG 25

die dialogische führung durch die austellung Fire and Forget. On Violance
in den Kunstwerken Berlin hat vergessene fragen gestellt und offen gelassen.
wie könnte es anders sein ?

dem DIALOG 24  beim und nach dem KW rundgang
folgt im september der DIALOG 25

           am Donnerstag, den  3. September um 19.30
               wie gehabt bei mir im felixAV wohnstudio

wir können unseren dialog fortsetzen, das weite kriegsfeld der gewalt weiter ausmalen,
dieses tun und jenes lassen,
weiter nachfragen,
ob z.b. ausstellungs-kunst künstlerisch - gewalt-tätig - bearbeitet,
ob eherner panzer-stahl zu schlappem rind-leder-konterfei verbal-hornt, mißbraucht, veralbert werden darf
- überhaupt darf ? -
ob, wie sich die ausgebeutelten milchtiere doch ihrer kuhhaut wehren sollen ... vegan, gewaltlos, mit hurra !?
oder wie oder was ?

wir können uns auch hineinbegeben in den dialog von Richard David Precht und Daniel Cohn-Bendit (ZDF Precht, 13.10.2013, 45 min.),
wie es uns wilfried behre vorschlägt, wilfried, der bildhauer, der nicht hauen will und trotzdem tut - DIALOG 20, ihr erinnert euch !?
danke, wilfried, ich reiche die prechtsche frage weiter: gute kriege, schlechte kriege - gibt es gerechte kriege ?

 


beim letzten treffen haben wir den regulären termin für DIALOG 24
vom 6.8. eine woche verlegt,
um am donnerstag, den 13. august  17-21 uhr an der dialogischen führung
durch die kunstausstellung "Fire and Forget. On Violance"  teilzunehmen
- in den Kunstwerken KW Berlin (10117 berlin-mitte, auguststrasse 69).
(infos siehe www.kw-berlin.de )

 


Wer rettet wen ?

den ganzen abend hatten wir miteinander über china gesprochen.
jürgen tomm und heidi klotz berichteten über ihre kulturreise in das ferne fremde land.
eigentlich war DIALOG 23  schon gelaufen.
ein kleiner kreis saß noch beisammen,
als der disput am brennpunkt griechenland/EU entflammte
-  bis zur erschöpfung ohne chance, das unfassbare erschöpfend zu erfassen ...

zur akuten fragestellung: wer rettet wen ?
läd uns jürgen tomm nun in den Buchhändlerkeller ein :

Am 21. Juli  wird im Buchhändlerkeller  der Dokumentarfilm "Wer rettet wen?" gezeigt,
"Die Krise als Geschäftsmodell auf Kosten von Demokratie und sozialer Sicherheit"
von Herdolor Lorenz und Leslie Franke .
Der Film beschäftigt sich dezidiert kritisch mit der europäisch/amerikanischen Politik gegenüber Griechenland.

Die, die über den hartnäckigen Widerstand der Griechen gegen ihre Ausplünderung diskutieren wollen, lade ich ein, zu dieser Filmvorführung und der anschließenden Diskussion zu kommen.
Ob wir da erfahren, welche Reformen die griechische Regierung denn statt der von der Troika verlangten machen will oder warum wir weder die Forderungen der EZB noch eventuelle Gegenvorschläge überhaupt im Detail erfahren, weiß ich nicht.
Ich hoffe, danach sind wir alle schlauer.
Erst einmal aber hoffe ich, Ihr kommt zu "Wer Rettet Wen?"
am 21. Juli 20.30 in den Buchhändlerkeller !
(Carmerstr.1, 10623 Berlin-Charlottenburg)

Herzlich
Jürgen


... und detlef fluch bietet zum thema an:
"Als die Deutschen vom Himmel fielen" (82 Min., 2008).
der film, den detlef als cutter mitgestaltet hat, erzählt vom widerstand der bevölkerung Kretas gegen die deutsche truppe 1941-45.
( infos siehe www.kreta-film.net/kreta-film/start.html )
wer will ? wann ? wo ?

 



beim DIALOG 23 werden uns  jürgen tomm  und  heidi klotz
über ihre Kunstreise nach China erzählen:
 
"In einem von der taz veranstalteten Arrangement ist eine 20köpfige Reisegruppe
im Mai für 14 Tage nach China gereist. Die Reiseleiter waren ein erfahrener Deutscher von der taz und das chinesische, seit längerem in Berlin lebende Autorenpaar Yang Lian und YoYo sowie lokale Stadtführer. Der Lyriker Yang Lian veröffentlicht sowohl in Europa ("Lettre", "DIE ZEIT" und bei Hanser) und hat gerade auf dem Poesiefestival in Berlin gelesen, hat aber auch 2 mal ein Poesiefestival in China organisiert. YoYo schreibt Erzählungen, ist aber auch Malerin. Diese beiden haben die Reise zu einer Reise zu prominenten Malern, darunter auch Ai WeiWei, zu Musikern und in die Künstlerviertel von Beijing und Shanghai gemacht - neben den Sehenswürdigkeiten.

Wir haben China als ein riesiges Labor erlebt, in dem Kräfte von allen Seiten - der Politik, der Wirtschaft, der Kultur und der Presse - d.h. von oben und von unten probieren, was möglich ist.
Nach unseren Begriffen steht das "Wirtschafts-Labor" kurz vor der Überhitzung - die Dynamik ist atemberaubend, Kultur und Presse erweitern die Grenzen eher schrittweise, aber stetig.

Jürgen Tomm und Heidi Klotz erzählen von einem Land,
dem sie eine Zukunft jenseits aller aus Klein-Berlin gewohnten Maßstäbe zutrauen."


willkommen zum DIALOG 23
am  2. Juli  2015  um 19.00 uhr

wie jeden ersten donnerstag im monat im felixAV-studio



uwe berger lädt ein zum DIALOG 22:

Über meine/unsere Segelreise 2005-2009 -"Segeln zu neuen Kontinenten" -
habe ich euch vor ziemlich genau 2 Jahren beim DIALOG 3 berichtet.

Nach gut einjähriger Nordatlantik-Rundreise 2013/2014 kann ich nun
von meinen Erlebnissen auf der zweiten großen Segeltour erzählen
- dieses mal „Einhand“, also alleine ohne Begleitung auf den langen Seestrecken.

Ja, ich habe es gemacht und ein schönes Stück Seemannschaft geschafft.
Den immer in mir gebrannten Traum gelebt zu haben hat mir ein großes Glücksgefühl
und eine tiefe innere Zufriedenheit gegeben.

Inzwischen ist die Segelei auf dem eigenen Schiff Vergangenheit
und mein Traum- und Flucht-Fahrzeug an eine junge Familie verkauft,
der ich ebenfalls die Erfüllung ihrer Träume wünsche.

DIALOG 22  ist am donnerstag, den 4.juni 2015



DIALOG 21 hat das (arbeits-)thema  1945
ich wiederhole mich: ... da fällt doch jedem was historisch, privat
oder überhaupt zu ein !? es gibt keinen anderen vorschlag, also bleibt´s dabei:
wir werden uns überraschen lassen und 1945  hören und sehen erleben
am 7. Mai , 19.00 uhr



Beim DIALOG 20 geht es auch um harte brocken,
bearbeiteten stein und auch sonst sehr gefühlvolle musikalische klänge
und kurzfilme von und über wilfried behre und sein künstlerisches schaffen.
wilfried kommt aus hannover zu uns und bringt seine harten und weichen brocken auf USB-stick mit.
"Wenn Du magst, könntest Du einfach diese email (an die DIALOG - teilnehmerInnen) weiterleiten", empfiehlt mir wilfried
und also mach ich es denn auch:

"Was sich sehr anbietet, ist eine Power-Point Präsentation .
D.h. ich zeige Bilder von fertigen Werken (Steinskulpturen) vom mitgebrachten
USB-Stick mit Beamer auf einer Leinwand.
Und auch Bilder vom Arbeitsprozess. Dazu kann ich spontan was erzählen.
Wie und was ich erzähle, richtet sich auch nach der gemeinsamen Stimmung,
die vermutlich sehr offen und zugewandt sein wird.
Und gerne natürlich immer Zwischenfragen oder auch "Ausflüge in Dialoge",
die während meines Vortrages entstehen können.
Den 11min. Kurzfilm über mein Schaffen können sich die Dialog-Menschen
gerne schon bei www.youtube anschauen:
www.youtube.com/watch?v=LjrqAUmK0FA
Oder auf meiner Web-Seite: www.stoneart-behre.de



für  DIALOG 19 haben wir einen  themenvorschlag von detlef fluch gewählt:

            Am Rande - Sechs Kapitel über AIDS in der Ukraine
                      eine dokumentation von karsten hein und detlef fluch
("u kraina" ist russisch, heißt übersetzt "am rande"  -  produktion 2006, 105 Minuten)
Vorführung und DIALOG am Donnerstag, den 5. März 2015,  19.00 uhr
                          im felixAVstudio - friedenau, südwestkorso 63a

In diesen Tagen eskaliert wieder der Konflikt in der Ukraine.
Vor neun Jahren war ich als Kameramann mit dem Autor Karsten Hein mehrfach in der Ukraine.
Dort haben wir einen Dokumentarfilm über AIDS in der Ukraine gedreht. Damals war AIDS dort extrem verbreitet. Schätzungen gingen von etwa 1 % infizierter Bevölkerung, in manchen Regionen sogar von 5 % aus. Wir haben uns auf die Suche nach den Ursachen und gesellschaftlichen Bedingungen dieser unglaublich hohen Infektionsrate gemacht und in Kiew und Donezk, Krankenhäuser, Gefängnisse, Armutsviertel, verlassene Bergbau-Städte, Prostituierte und religiöse Sekten aufgesucht.

Das Ergebnis ist der 105-minütige Dokumentarfilm:
"Am Rande - Sechs Kapitel über AIDS in der Ukraine", der bei ARTE gesendet wurde.
Natürlich erklärt dieser Film nicht die aktuelle politische Lage in der Ukraine,
kann aber vielleicht ein Schlaglicht auf die gesellschaftlichen Bedingungen und die sozialen Verhältnisse dort werfen.

Wer vorab einen kleinen Eindruck von dem Film bekommen möchte,
kann auf die Webseite www.aids-ukraine.org/am-rande/index.html schauen.



zu DIALOG 17  hat detlef uns zum REC jugendfilmfestival 2014 in die ufaFabrik eingeladen,
für das er sich seit vielen jahren engagiert.
bei DIALOG 18 werden wir von detlef weiteres zum thema hören,
ausgewählte festivalbeiträge sehen und miteinander darüber sprechen.



DIALOG 17 sucht die internationale verständigung.
Detlef Fluch lädt uns ein zum REC Jugendfilmfestival 2014 in die ufaFabrik Berlin:

Liebe Freundinnen und Freunde des DIALOGs,
hiermit möchte ich euch ganz herzlich einladen zum REC-Jugendfilmfestival, an dem ich maßgeblich mitarbeite. Dieses Festival zeigt Filme von Kindern und Jugendlichen im Alter von 6-27 Jahren. die Einreichungen finden international statt, Genre und Themen sind ohne Vorgaben. Das Festival findet jährlich seit 1992 statt, inzwischen hat es sich zum zweitgrößten Festival dieser Art in Deutschland gemausert, mit 4 Festivaltagen, 450 Einreichungen, 95 gezeigten Filmen, und dazu einer Reihe von Workshops.
Das Festival findet vom 3.-6.12. statt.

Ich lade euch ein am 4.12., 19 Uhr zu DIALOG 17
in die ufaFabrik,  12105 Berlin-Tempelhof, Victoriastrasse 10-18,
um mal zu schauen, was der Nachwuchs so treibt, welche Themen dort bewegen.
Dieser Donnerstag Abend wartet mit sehr ambitionierten Nachwuchsregisseuren auf,
deren Filme man ohne weiteres bei 3Sat oder auch arte zeigen könnte.
Schwerpunkt sind an diesem Abend Dokumentarfilme, darunter z.B. zwei Dokumentationen über die russische Provinz, und einen Film, in dem der Filmemacher beschreibt, wie es ist, wenn der eigene Vater aus seiner Wohnung zwangsgeräumt wird.
Das erste Programm an diesem Abend beginnt um 19 Uhr, das zweite Programm um 21:15 Uhr.
Neben Filmgesprächen auf der Bühne gibt es als Besonderheit ein ungeschminktes Feedback der Jury zu jedem Film. In Zeiten, in denen das oft einzige Qualitätsmerkmal eines Filmes die Anzahl der Klicks bei Youtube ist, halten wir dieses direkte und qualifizierte Feedback der Fachjury für eine wichtige Hilfestellung für den Filmnachwuchs.
Anbei unsere Programmübersicht zum Download. Natürlich seid ihr auch zu jedem anderen Programm des Festivals herzlich eingeladen!
Weitere Infos gibt es auf unserer Webseite: rec-filmfestival.de/rec/festival-2014/ .



kunst und kultur ist das thema von DIALOG 16 :

   Das Eigene und das Fremde - Kunst im Spannungsfeld der Kulturen
am 6. November 2014, 19.00 uhr

der georgische maler Zaza Tuschmalischvili und seine galeristin  Annelie Hillmer
werden mit uns über eigene und fremde kulturen dialogisieren:

was wissen wir von anderen kulturen? was erwarten wir von ihren künstlern ? was tun diese künstler oder müssen sie tun, um in unserer gesellschaft verstanden zu werden ? was ist das ergebnis der auseinandersetzung zwischen den kulturen, zwischen fremdem künstler und einheimischem rezipienten ?

anfang der 90iger jahre kam der georgier zaza tuschmalischvili (geb.1960) aus seiner kaukasischen heimat nach berlin. dort hatte der untergang der sowietunion zu einem wirtschaftlichen und sozialen zusammenbruch geführt. es herrschte bürgerkrieg, der viele georgier aus dem land trieb. für den georgier zaza tuschmalischvili waren auseinandersetzungen in der kunst nichts neues, als er nach berlin kam, in eine stadt, in der sich alles neu ordnen mußte. seine bilder spiegeln die alten und neuen spannungen wider - die aus georgien mitgebrachten und die in berlin vorgefundenen. in seinen bildern bringt der bodenständige künstler seine auseinandersetzung mit dem neuen kulturkreis zum ausdruck.
gleichzeitig sieht man, wie er sich in seinen eigenen traditionen bestätigt fühlt.



 im DIALOG 15 gehts mit unserem diesjährigen schwerpunktthema 25 jahre deutsche wende.
wie länger schon geplant, zeige ich die von mir produzierte dokumentarisch-satirische collage

AufBruch

AufBruch wurde nach den wahlen in der DDR vom 18. märz 1990 erstaufgeführt,
dann nach der deutschen Einheit am 3. oktober 1990 aktualisiert.

DIALOG 15  läd ein zum AufBruch
am vortag der feierlichkeiten zum tag der deutschen einheit.
am  2. oktober 2014, 19.00 uhr
ins felixAV-studio am südwestkorso

ich habe vor, die 47 minütige überblendprojektion zum dia-panorama zu erweitern unter beibehaltung des originalen soundtracks jener zeit. nur mit der kommentierung des schnitts wurden 1989/90 aktuelle hörfunk- und fernseh-aufzeichnungen von ost und west mit eigenen strassen-interviews, originaltönen und fotos sowie historischen ton- und bild-dokumenten montiert.

komprimierter inhalt der satirisch-dokumentarischen collage AufBruch:

Prolog Therese Giese: "An meine Landsleute".

Geweckt vom allgemeinen Aufbruch stehn Zeit-Genossen wendemutig auf.
Parteigenossen treten ab.
Es treten auf beim jüngsten Volks-Gericht:
Polit-Profis und LaienSpieler, ScheinHeilige und Advokaten ... .

Honni, ist das der Sozialismus, der da klopft an euer Tor ?
Wer war Honnecker ? Und wer ist (war) Krenz ?
Schnur, Böhne ... egal.

Biermann besingt aus dem Exil:
"Kein Spitzel findet Arbeit mehr. Es gibt ein Arbeitslosenheer !"
..."so soll es sein! so wird es sein!"

Schabowski bekennt sich - zur Umgestaltung.
Die Partei hat immer Recht - gehabt.
Vom Zettel kündet er: "Privatreisen können ... ."
Das wars - die DDR.

Reisende reissen aus in Massen,
die "Brüder im Wartburg zur Freiheit" strömen vorbei
zum "COME TOGETHER" to "TEST THE WEST".
Die "GROSSE WEITE WELT" ist "proud".
its "time of history".

Dem Volk im Dauerlauf vergehn die Sinne: "Wahnsinn !!"
Für Anstehn gibts Begrüßungsgeld: "Mensch, irre !"
Der Markt zeigt, wie die Mark bewertet ist.
D-Mark wird ausgezahlt. Die Mark wird ausgezählt - 13:1
"So ein Tag, so wunderschön wie heute ... !"

Die Freude und der Götter Funken sind verrauscht.
Brüder und Schwestern sind begrüßt und ausbezahlt.

Aufgestiegen auf Ruinen verklärt ein schalrot Momper,
dass in Bonn die Grundstückspreise fallen
und rät, sich schnell ein Stückchen Grund zu sichern
- in Groß-Berlin.

"WIR sind das Volk!"
Die Völker treten auf und machen sich bekannt.
Schon will das Volk  e i n  Volk sein. Hurra !!
Ein Volk ruft: "Helmut, Helmut !!" ... "Deutschland, Deutschland über Alles",
D-Mark, einig Vaterland !
"Wir sind  e i n  Volk" - "Ausländer raus !"

Das Volk gibt seine Stimme ab.
Einheitsparteien haben ausgeflötet.
Die Partei der Einheit ist gefragt.

Gewendet wird der Pelz vom Mäntelchen.
wer zu spät kommt, den bestraft der
... AufBruch

Horst Felix Palmer (1989 - 2014)

 

DIALOG

Felix Header

Berlin

Logo felixAV
Schreibmaschine

felix AudioVision    Südwestkorso 63a,  D-12161 Berlin      Telefon: +49 - (0)30 - 787 51 55     email: info@felix-audiovision.de